Logo: Chancengleichheit in der Informationsgesellschaft

Chancengleichheit in der Informationsgesellschaft

Seit ihrer Gründung im Jahr 2002 hat sich die Stiftung Digitale Chancen die Förderung des chancengleichen Zugangs zur Informationsgesellschaft zur Aufgabe gemacht. Im Rahmen der Nationalen Strategie zum Europäischen Jahr der Chancengleichheit 2007 wurde das fünfjährige Bestehen der Stiftung Digitale Chancen mit der bundesweiten Veranstaltungsreihe "Chancengleichheit in der Informationsgesellschaft" gefeiert. Ziel war es, eine öffentliche Debatte über die Stärkung der gesellschaftlichen Teilhabe anzustoßen. Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe erfolgte eine Bestandsaufnahme der gegenwärtigen Situation der Teilhabe aller gesellschaftlichen Gruppen in der deutschen Informationsgesellschaft. Es sollte ebenso ein breiteres Bewusstsein der Bevölkerung für die Chancen der Nutzung neuer Medien geweckt und eine gemeinsame Zukunftsperspektive entwickelt werden. Die Ergebnisse der fünf regional verteilten Zukunftswerkstätten wurden am 17. September 2007 in einer Schlusskonferenz im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Rolle der Stiftung Digitale Chancen

Die Stiftung Digitale Chancen entwickelte das Workshop-Konzept und führte die Workshops durch. Sie kontaktierte die Zielgruppe, organisierte die Zusammenarbeit mit den Wohlfahrtsverbänden, bereitete Erkenntnisse für die Schlusskonferenz auf und erarbeitete Handlungsempfehlungen als Ergebnis der Schlusskonferenz.

Projektpartner

  • Aktionsbündnis für barrierefreie Informationstechnik
  • ALCATEL SEL Stiftung für Kommunikationsforschung
  • AOL Deutschland Medien GmbH
  • BAGSO e.V.
  • IT Fitness
  • Kabel Deutschland

Link zur Projektwebseite

http://www.alle.de/gleichheit

Förderprogramm

Gefördert von: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Europäische Kommission und Partner

Laufzeit

01.01.2007 - 31.12.2007

Ihr Ansprechpartner/in in diesem Projekt: