Logo: Biene Wettbewerb

Biene Wettbewerb

Von 2003 bis 2010 haben die Aktion Mensch und die Stiftung Digitale Chancen jährlich die besten deutschsprachigen barrierefreien Angebote im Internet mit einer BIENE prämiert. BIENE steht für Barrierefreies Internet eröffnet neue Einsichten, aber auch für Kommunikation, gemeinsames Handeln und produktives Miteinander. Rund 1.800 Unternehmen und Organisationen, Behörden und Ministerien, Städte und Gemeinden sowie Vereine und Verbände aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol haben sich am Wettbewerb bislang beteiligt. Mehr als 100 Webseiten wurden mit einer Biene ausgezeichnet.

Der BIENE-Wettbewerb soll fortgesetzt werden. Das Thema Barrierefreiheit ist und bleibt ein wichtiges Thema und auch der Wettbewerb ist eines der erfolgreichsten und wichtigsten Projekte für die Aktion Mensch und die Stiftung Digitale Chancen. Wir wollen uns für die Konzeption des nächsten Wettbewerbes aber ein wenig Zeit nehmen, um ihn grundsätzlich zu überdenken.

Rolle der Stiftung Digitale Chancen

Die Stiftung Digitale Chancen betreute das Einreichungsverfahren und wählte unter allen Einreichungen gemeinsam mit dem Biene-Beirat die Preisträger aus. Dazu wurden die eingereichten Angebote detailliert auf ihre Barrierefreiheit geprüft.

Projektpartner

  • Aktion Mensch

Link zur Projektwebseite

http://www.biene-wettbewerb.de

Förderprogramm

In Kooperation mit: Aktion Mensch

Laufzeit

01.01.2003 - 31.12.2010

Ihr Ansprechpartner/in in diesem Projekt:

Literatur zu diesem Projekt:

  • Gabler Lexikon Medienwirtschaft, Barrierefreiheit, Gabler (2011)
    M. A. Jutta Croll, Prof. Dr. Herbert Kubicek
    ISBN: 978-3834901408
    Seite: 49-51
  • Web 2.0 / barrierefrei, Eine Studie zur Nutzung von Web 2.0 Anwendungen durch Menschen mit Behinderung, (2010)
    Andrea Berger, M. A. Jutta Croll, Prof. Dr. Herbert Kubicek, Ulrike Peter, Thomas Caspers, Jörg Hoffmann, Diana Ruth-Janneck, Thilo Trumph
    Seite: 156
    Weitere Informationen unter http://publikationen.aktion-mensch.de/barrierefrei/Studie_Web_2.0.pdf