Logo: Teens & Technology Roundtable

Teens & Technology Roundtable

Zum Zeitpunkt des Projekts haben rund zwei Drittel aller deutschen Jugendlichen das Internet genutzt. Zahlen von Emnid, ARD/ZDF und Allensbach, haben deutlich gezeigt, dass es sich bei den noch nicht erreichten Jugendlichen um eine Gruppe handelte, die besonderer Aufmerksamkeit bedarf. Jugendliche, die über keinen oder nur einen niedrigen Bildungsabschluss verfügten, zeigten kein Interesse am Internet.

Vor diesem Hintergrund trafen sich europäische und amerikanische Politiker, Vertreter von Stiftungen und der Wirtschaft sowie Wissenschaftler und Praktiker auf Schloss Marbach, dem Kommunikationszentrum der Jacobs Stiftung am Bodensee, um Informationen auszutauschen und gemeinsam Ansätze zu entwickeln. Ziel dieses transatlantischen Erfahrungsaustausches war die Förderung beruflicher Chancen benachteiligter Jugendlicher in der Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts. Entscheider wurden über die Möglichkeiten, Jugendliche auf die Arbeitsplätze von morgen vorzubereiten, informiert. Es sollte eine Umgebung entwickelt werden, in der sich kooperative, wissenschaftliche fundierte Strategien entfalten können, um benachteiligten Jugendlichen die erforderlichen Kompetenzen zu vermitteln.

Rolle der Stiftung Digitale Chancen

Der Teens & Technology Roundtable wurde von einer international anerkannten Steuerungsgruppe geleitet:

  • Theo Brenner, Jacobs Stiftung
  • Holly Carter, Community Technology Development, Inc.
  • Larry Gianinno, W. T. Grant Foundation
  • Herbert Kubicek, Stiftung Digitale Chancen
  • Kay Livingston, Universität Strathclyde
  • Tony Wilhelm, Benton Foundation (Vorsitzender)

Förderprogramm

Gefördert von: Jacobs Foundation und Europäische Kommission

Laufzeit

01.05.2002 - 30.11.2002

Ihr Ansprechpartner/in in diesem Projekt: