Logo: Trans e-facilitator

Trans e-facilitator

Gegenstand des Projektes Trans e-facilitator war die Entwicklung eines Lehrplans für Betreiber von öffentlichen Interneterfahrungsorten und Vermittler von Medienkompetenzen. Dabei wurden zwei Ziele verfolgt: einerseits wurde ein Lehrplan für Vermittler von digitalen Kompetenzen jeweils in den Partnerländern umgesetzt. Damit wurde eine Ausbildungsmöglichkeit für e-facilitatoren (Vermittler von Medienkompetenz) geschaffen, die auf nationaler Ebene einheitlich ist und den Bedarfen der e-facilitatoren an Wissen und Kompetenzen entspricht. Diese geht auf die unterschiedlichen Arbeitsfelder von e-facilitatoren ein, die in ihrer Arbeit oft auf verschiedene Lernniveaus, Lerngeschwindigkeiten und Lerninhalte eingehen. Andererseits zielte das Projekt darauf ab, auf den Beruf des e-facilitators aufmerksam zu machen und ihn als festes Berufsbild in Deutschland zu etablieren. Der Lehrplan ist auf der Projektwebseite erhältlich.

Rolle der Stiftung Digitale Chancen

Die Stiftung Digitale Chancen hat als Projektpartner die Anpassung des Lehrplans für e-facilitatoren in die Länder Lettland, Portugal und Deutschland koordiniert und die Projektwebseite erstellt sowie die Verbreitung der Projektinhalte überwacht. Zudem setzte die Stiftung die Erprobung des Lehrplans zwischen Februar und Juli 2014 in Deutschland um.

Projektpartner

  • Sozialforschungsstelle der Technischen Universität Dortmund, Deutschland (Projektkoordinator)
  • Latvian Information and Communication Technology Association (LIKTA), Lettland
  • D-O-T, Spanien
  • Fundación Esplai, Spanien
  • Fundação para a Ciência e a Tecnologia (FCT), Portugal

Link zur Projektwebseite

http://trans-efacilitator.eu

Förderprogramm

Europäisches Programm für lebenslanges Lernen
Gefördert von der Europäischen Kommission

Laufzeit

01.10.2012 - 30.09.2014

Ihr Ansprechpartner/in in diesem Projekt:

Literatur zu diesem Projekt:

  • Deutsches Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen, „Moderator/in digitale Inklusion“: Neues Lernangebot schließt Lücke in der beruflichen Weiterbildung, DIE aktuell (2014)
    Gerhard Seiler, Nenja Wolbers, Bastian Pelka, Christoph Kaletka
    Weitere Informationen unter http://www.die-bonn.de/id/31266