Veröffentlicht am: 05.05.06

Die BIENE ist gestartet

Quelle: Aktion Mensch / Stiftung Digitale Chancen

Neue Kategorien und Bewertung nach Komplexitätsstufen beim Wettbewerb Barrierefreies Internet / Nutzer können Webseiten vorschlagen

Berlin/ Bonn, 5. Mai 2006 - Am 5. Mai, dem Europäischen Protesttag der Menschen mit Behinderung, startet mit der BIENE auch der einzige Internet-Wettbewerb in Deutschland, der die Barrierefreiheit von Webseiten in den Mittelpunkt stellt. Im Gegensatz zu den Vorjahren schreiben die Stiftung Digitale Chancen und die Aktion Mensch die BIENE nicht mehr nach inhaltlichen Kategorien aus, sondern orientieren sich an der Funktionalität der Internet-Angebote. Ebenfalls neu ist die Bewertung der Wettbewerbsbeiträge nach Komplexitätsstufen. Mit den Veränderungen wollen wir vor allem die Nutzerperspektive stärker betonen und die Vergleichbarkeit der Wettbewerbsbeiträge verbessern, erklärt Iris Cornelssen, Projektleiterin für die BIENE bei der Aktion Mensch, das neue Wettbewerbskonzept. Dazu soll auch das neue Vorschlagsverfahren beitragen, bei dem Nutzerinnen und Nutzer Webseiten für eine BIENE vorschlagen können.

Kategorien und Komplexitätsstufen

Die BIENE 2006 wird in den folgenden Kategorien ausgeschrieben:

  • Informations- und Kommunikationsangebote (beispielsweise Themenportale, tagesaktuelle Medien, Foren)
  • Recherche- und Serviceangebote (beispielsweise Fahrplanauskünfte, Kataloge, Datenbanken, Modellrechner)
  • Einkaufs- und Transaktionsangebote (beispielsweise Buchungen, Reservierungen, Zahlungen)

Innerhalb der Kategorien wird bei der Bewertung nach Komplexitätsstufen unterschieden. Die Einstufung hängt unter anderem davon ab, wie viele Funktionen ein Angebot enthält, wie viele Menschen daran beteiligt sind, die Inhalte zu erstellen und wie häufig die Inhalte durch den Anbieter aktualisiert werden.

Nachwuchspreis und Sonderpreise

Wie im vergangenen Jahr schreiben die Veranstalter einen Nachwuchspreis für Webentwicklerinnen und -entwickler in Ausbildung oder Studium aus. Sonderpreise können für Lösungen vergeben werden, die spezifische Bedürfnisse einzelner Nutzergruppen berücksichtigen. Das können beispielsweise Angebote für gehörlose Menschen, die Gebärdensprache verwenden, oder Angebote für Menschen mit Lernschwierigkeiten sein. Auch andere herausragende und innovative Entwicklungen können mit Sonderpreisen ausgezeichnet werden.

Vorschlagsmöglichkeit für Nutzer

Erstmals haben in diesem Jahr Nutzerinnen und Nutzer die Möglichkeit, Webseiten, die sie im Sinne der Barrierefreiheit für vorbildlich halten, für eineBIENE vorzuschlagen. Die Vorschläge müssen über ein Formular auf der Webseite des Wettbewerbs eingereicht werden. Wie in den vergangenen Jahren auch, werden alle Einreichungen vertraulich behandelt. Dies gilt insbesondere für Beiträge, die von Nutzern vorgeschlagen wurden. Die Veranstalter veröffentlichen nur mit der ausdrücklichen Zustimmung der Anbieter, welche Internet-Angebote sich für die engere Auswahl qualifiziert haben und damit bereits weitgehend barrierefrei gestaltet sind.

Die kompletten Ausschreibungsunterlagen und aktuelle Informationen zum Wettbewerb stehen unter www.biene-award.de online. Dort veröffentlichen die Veranstalter im Juni auch den überarbeiteten Katalog mit den Bewertungskriterien. Weitere Tipps, Tricks und Links zum barrierefreien Webdesign gibt es unter www.einfach-fuer-alle.de, der Webseite der Initiative Einfach für Alle der Aktion Mensch.

Über die BIENE

Seit 2003 prämieren die Aktion Mensch und die Stiftung Digitale Chancen die besten barrierefreien Angebote im Internet mit einer BIENE. BIENE steht dabei für Barrierefreies Internet eröffnet neue Einsichten, aber auch für Kommunikation, gemeinsames Handeln und produktives Miteinander. Mehr als 700 Unternehmen, bundesweit arbeitende Organisationen sowie Behörden und Ministerien haben sich bislang am Wettbewerb beteiligt.

Teilnehmen können Betreiber und Gestalter deutschsprachiger Webangebote. Für junge Webdesigner in der Ausbildung oder im Studium schreiben die Veranstalter einen Nachwuchspreis aus. Sonderpreise können für Lösungen vergeben werden, die spezifische Bedürfnisse einzelner Nutzergruppen berücksichtigen. Das können sein: Angebote für gehörlose Menschen, die Gebärdensprache verwenden, Angebote für Menschen mit Lernschwierigkeiten oder andere herausragende und innovative Entwicklungen.

Der Preis ist rein ideeller Natur. Für die Betreiber nicht kommerzieller Webseiten, wie Vereine oder Selbsthilfegruppen mit Angeboten von öffentlichem Interesse, können Förderpreise vergeben werden.

Die Ausschreibungsfrist hat am 5. Mai 2006 begonnen. Einsendeschluss ist der 21. Juli 2006. Die Preisverleihung findet im Dezember statt. Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es unter www.biene-award.de oder bei:

Pressestelle der Aktion Mensch
Iris Cornelssen und Christian Schmitz
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (01 74) 34 12-7 25 oder -7 07
Telefax: (02 28) 20 92-3 33

iris.cornelssen@aktion-mensch.de
christian.schmitz@aktion-mensch.de
http://www.aktion-mensch.de
Stiftung Digitale Chancen
Jutta Croll, M. A.
Büro Berlin:Fasanenstraße 3
10623 Berlin

Telefon: (0 30) 43 72 77-30
Telefax: (0 30) 43 72 77-39
Mobil: (01 63) 5 49 37 73

Büro Bremen:
Am Fallturm 1
28359 Bremen

Telefon: (04 21) 2 18-40 46
Telefax: (04 21) 2 18-48 94

jcroll@digitale-chancen.de
http://www.digitale-chancen.de

Mehr erfahren Sie unter: www.biene-award.de

Download vorhanden Download dieses Textes (doc-Version, 0.37 MB)